Die Wohngenossenschaft Morgartenring wurde anfangs der Zwanzigerjahre gegründet und konnte im Jahre 2012 das 90. Jahre Jubiläum feiern. In drei Etappen erstellte sie insgesamt 115 Wohnungen. 1920/22 am Morgartenring 63-85 32 Wohnungen, 1928/30 an der Göschenenstrasse 10-22 und Furkastrasse 36-38 24 und 12 Wohnungen und 1930/32 an der Furkastrasse 70-84 47 Wohnungen. Der Bestand umfasst zur Hauptsache 3-Zimmerwohnungen sowie ganz vereinzelt 2, 4 und 5 und eine 5 ½ - Zimmerwohnungen. Ausserdem beteiligten wir uns 1971 im Rahmen des Genossenschaftsverbandes Gotthelf-Iselin Quartiers am Bau der Altersiedlung Pilatusstrasse 42, 45, 50 & 51 mit einem Anteil von 29 Alterswohnungen mit 1, 2 und 2 ½ - Zimmern.

Durch eine umfassende Liegenschafts- und Wohnungssanierung im Jahre 2006/2007wird trotz des hohen Alters unserer Bauten folgender (hoher) Standard angeboten: Echtholz- oder Laminatboden, Telefon-/TV-Anschluss in allen Zimmern und Mansarden, Einbauküche mit Glaskeramik Kochfeld und Geschirrspüler, sowie Steamer, Bad oder grösszügige Duschkabine mit modernem Waschtisch und Spiegelkasten nach heutigen Massstäben, Balkon oder Wintergarten, Estrich und Keller, sowie Mitbenutzung der Waschhausmöglichkeiten. Die Badzimmer mit Duschkabine sind bereits für den Anschluss einer privaten Waschmaschine und/oder Tumbler vorbereitet, der Einbau ist aber in jedem Fall bewilligungspflichtig. Die Wohnungen am Morgartenring 63-85 verfügen bereits über eine eingebaute Waschmaschine und einen Tumbler in der Küchenkombination.

Die Dreizimmerwohnungen sind gemessen an den heutigen Vorstellungen klein und haben eine Wohnfläche von 62.5 – 65m2.

Die WGM ist Selbstverwaltend und somit verzichten wir bisweilen auf grosszügige Hauswartdienste, die Genossenschafterinnen und Genossenschafter reinigen abwechselnd die öffentlichen Räumlichkeiten (z.B.  Treppenhaus, Keller, Estrich, Hof, Velokeller usw.) selbst und besorgen die Schneeräumung.